Reaktionen

FACHEXPERTEN / FACHEXPERTINNEN

“Den richtigen Ton treffen ist nicht leicht. Man muss nicht nur gut sprechen (oder musizieren) können. Besonders wichtig ist es auch genau hinzuhören. PLAYBACK beherrscht das Zuhören und das Kommunizieren gleichermaßen. Erfrischend: Da versucht eine Theatergruppe mal nicht tiefgründige Botschaften in Szene zu setzen. Statt dessen erleben wir “ein Stück wahres Leben”. Auf den Punkt. Weiter so.”
Stephan Tarnow, Geschäftsführer planpunkt: Köln, Öffentlichkeitsarbeit Klicksafe

“Das Konzept gefällt mir sehr gut und die anschließende Diskussion war spannend, vor allem weil sich die anwesenden Kids sehr schön eingebracht haben. Auch im Nachhinein haben wir viel über das Stück gesprochen. Die drei Darsteller waren wirklich klasse und haben sehr kompetent durch die Diskussion geführt. Vor allem das Switchen zwischen Moderation und Rolle war sehr gelungen. Ich glaube, dass ihr damit bei den Schülern super ankommen werdet, auch die Lehrer etwas lernen werden und im Nachgang eine Möglichkeit haben, das Thema zu vertiefen und aufzuarbeiten.”
Robert Alisch, Dipl.-Pädagoge der Medienetage, Medienkompetenzzentrum
Berlin-Treptow-Köpenick

“Gefällt mir” wurde während der Einführungstage gezeigt. Das Stück kam bei unseren 7.KlässlerInnen gut an und war eine super Vorbereitung für die Thementage zum Cybermobbing. Die Zusammenarbeit mit PlayBack Berlin war absolut unkompliziert und an den Bedürfnissen der Schule orientiert. Wir werden sie sicher wieder einladen!”
Carolin Berendts, Kulturagentin u.a. für die Anna-Seghers-Gemeinschaftsschule Berlin-Treptow-Köpenick

“Ich habe PlayBack Berlin e.V. bei unserer Fachtagung “Cyber-Mobbing – Möglichkeiten der Prävention und Intervention” kennen und schätzen gelernt. 20-30% der Jugendlichen waren selbst schon einmal Opfer von Cyber-Attacken. PlayBack bietet durch professionelle und zugleich jugendaffine Herangehensweise einen guten Anstoß, das Thema Cyber-Mobbing im nachfolgenden Dialog mit den Jugendlichen zu bearbeiten. Ich wünsche der Theatergruppe PlayBack Berlin weiterhin viel Erfolg.”
Michael Retzlaff, Referatsleiter Medienbildung, Landesinstitut für Schule und Medien Berlin-Brandenburg

“Ich habe nur positive Reaktionen zu eurem Stück gehört. Klasse!”
Isgard Walla, Jugendnetz Berlin

“In Kooperation mit der Theatergruppe PlayBack Berlin e.V. wurde eine Verbindung zwischen interaktivem Theater als Kommunikationsmittel und sozialpädagogisch betreuten Gruppenangeboten hergestellt. Unsere Jugendlichen sollten sich dabei spielerisch jugendspezifischen Themen nähern und diskutieren. Ziel war es, Alltagssituationen, problematische Beziehungen oder Situationen und Belastungen besser bewältigen zu können. Zudem sollten Fähigkeiten und Sicherheiten vermittelt werden, um delinquenten Verhalten (wie Cybermobbing) präventiv sowie fortschreitend entgegen zu wirken.
Aufgrund der durchweg positiven Reaktionen unserer Jugendlichen sind wir überzeugt, dass Playback das richtige Medium und Inhalte gewählt hat, junge Menschen zu erreichen und bewegen. Wir hoffen auf weitere Veranstaltungen dieser Art!”
Andreas Kühnel, Dipl. Sozialpädagoge, Nachbarschaftshaus Urbanstrasse e.V. Projekt PlanTage, Berlin-Kreuzberg

“Ein tolle Inszenierung, die sich an der realen Lebenswelt junger Menschen orientiert. Musik, Sprache, Effekte die Darstellung der Rollen sprechen Schüler an, bewegen sie zum nachdenken und ermuntern sie zur Diskussion.”
Andreas & Andrea, Schulsozialarbeiter der Grünauer Gemeinschaftsschule
Berlin-Treptow-Köpenick

“Wenn man als Jugendlicher ein Theaterstück sieht, entstehen Fragen im Kopf. Meist bleiben diese ungelöst, schon gar nicht kann man mit den Darstellern sprechen. Bei „Gefällt mir“ ist das anders: Die Jugendlichen werden direkt mit einbezogen und befragt, wie sie in einer spezifischen Situation gehandelt hätten. Jede und jeder findet Gehör. Es ist ungewöhnlich, aber äußerst spannend und für jeden zu empfehlen!”
Birk Garkisch, Stiftung Demokratische Jugend Berlin

SCHÜLER / SCHÜLERINNEN

“Ich fand es war lustig, aber kurz. Beim nächsten Mal müsste es länger sein.“
SchülerIn der Ellen-Key Schule, Berlin-Friedrichshain, 8. Klasse

“Das war toll! Endlich mal ein Theater was Spaß gemacht hat, aber auch die ernste Seite von Facebook gezeigt hat. Ich musste da viel drüber nachdenken und habe auch mit meinen Eltern und meinem Bruder drüber geredet.”
SchülerIn der Grünauer Gemeinschaftsschule, Berlin-Treptow-Köpenick, 7. Klasse

“Mir hat an dem Theaterstück gefallen, dass sie uns Kindern gezeigt haben, wie wir mit so einer Situation umgehen sollen. Zum Beispiel mit Cybermobbing: Wir sollten keine Angst haben.“
SchülerIn der Ellen-Key Schule, Berlin-Friedrichshain, 8. Klasse

“Erst war es ein normales Theaterstück, aber dass sie danach noch mit uns besprochen haben, was man besser machen könnte, hat es besonders und echt gut gemacht!“
SchülerIn der Ferdinand Freiligrath Schule, Berlin-Kreuzberg, 7. Klasse

“Ich fand es Hammer! Die Auswertung fand ich gut, da man das Thema somit intensiver behandelt hat.”
SchülerIn der Ellen-Key Schule, Berlin-Friedrichshain, 8. Klasse